Startseite  |  Beliebte Städte  |  Shoppingguide  |  Kulturangebote  |  Hotels      |  Specials      |  Lexikon

Neumarkt Galerie

chon die Römer machten das Grundstück der heutigen Neumarkt Galerie im wahrsten Sinne des Wortes zu einem "Mittelpunkt" - sie positionierten hier ihren "Goldenen Meilenstein", von dem aus sie die Entfernungen zu allen Städten Niedergermaniens berechneten.

Auf dem Grundstück zwischen Neumarkt, Richmodstraße, Am Alten Posthof und Olivengasse wurde 1928/29 ein von Prof. Bonatz geplantes repräsentatives und damals revolutionäres Geschäftshaus errichtet. Das Gebäude wurde im 2. Weltkrieg durch Fliegerangriffe schwer beschädigt und in seinem vorderen Teil am Neumarkt nach einem der letzten Großangriffe auf Köln total vernichtet. Der auf dem rückwärtigen Teil des Grundstücks ausgebrannte Gebäudeteil wurde nach 1945 so weit instand gesetzt, dass er wieder genutzt werden konnte.

In den 60er Jahren zog ein Möbelhaus dort ein. 1986 begann man mit der Planung eines Modehauses; Baubeginn war im Oktober 1989; fertig gestellt wurde dieses Projekt im August 1991.

Fusionen, Restrukturierungen und neue Profile haben in den 90er Jahren des vergangenen Jahrhunderts dazu geführt, dass die Marketingstrategen ihre Standort-politik überdenken und Konzepte für eine wirtschaftlich sinnvolle Weiterentwicklung an diesem Standort erarbeiteten mussten. Man musste über die Eigentumsgrenzen hinweg mit ca. 7.000 qm denken und Kooperationen mit den unmittelbaren Nachbarn anstreben. Durch die so neu gestaltete Situation wurde eine optimierte Projektidee erarbeitet, die die Konzeption einer neuen Stadtgalerie ermöglichte.

Mit dem umgesetzten Konzept ist die Neumarkt Galerie seit 1998 eine der größten und attraktivsten Einkaufsmittelpunkte der Stadt Köln. Großzügige Portale schaffen offene und einladende Eingangsbereiche. Lichtkuppeln erhellen tagsüber das Innere des Gebäudes. Der helle Granitboden wirkt zusammen mit viel Glas und Edelstahl sehr edel. Die von Chapman Taylor Brune entworfene Stadtgalerie ist ein eindrucksvoller Beweis dafür, dass Kunst, Kultur und Kommerz keine Gegensätze sein müssen, sondern einen äußerst harmonischen Gleichklang bilden. Diese Aufgabe forderte den Architekten als Baumeister und Künstler gleichermaßen.

Künstlerische Ausführung ist bei der Neumarkt Galerie nicht allein auf das Bauwerk bezogen, sondern auch vielfältig eingebunden in die Erlebniswelt der Galerie. So kommt in der Neumarkt Galerie neben der kunstreichen Verwendung von Materialien die Raumkunst mit einem großen Objekt besonders wirkungsvoll zur Geltung. Diese Verbindung von Architektur und Kunst entspricht einem alten künstlerischen Ideal und ist in neuerer Zeit durch architektonisch anspruchsvolle Stadtgalerien wieder belebt worden.

Markenzeichen des Hauses ist das über zehn Meter hohe und im Jahr 2001 fertig gestellte Kunstwerk eines umgestülpten Eishörnchens - die "Dropped Cone" der amerikanischen Künstler Oldenburg und van Bruggen. "Die Tüte ist eine Form zwischen Skulptur und Architektur. Sie spiegelt die Turmspitzen des Doms und der übrigen Kirchen, die sich über die anderen Gebäude von Köln erheben und die charakteristischen Umrisse der Skyline bilden. Doch die Eistüte unterscheidet sich dadurch, dass sie farbig ist, und die schmelzende Eiscreme, die an den Seiten der Glaswände des Gebäudes herunterläuft, ist ein Zeichen von Vergänglichkeit statt von Ewigkeit." (Coosje van Bruggen)

Der Erfolg der Neumarkt Galerie liegt in der Mischung der Funktionsstrukturen und der Sortimentsangebote. Der professionell entwickelte Branchen- und Mietermix ist marktgerecht und bestimmt langfristig die Attraktivität des Angebotes und die Umsatzkapazität der betreibenden Nutzer.

Im Basement, der Verbindung zwischen U-Bahn und Karstadt sowie dem Globetrotter-Kaufhaus, bietet die Neumarktgalerie einen bunten Angebotsmix für den täglichen, frischen Bedarf und den kleinen Hunger bis zum Stehimbiss und internationaler Gastronomie. Ergänzt wird das Sortiment durch Geschenkartikel-Shops sowie verschiedene Dienstleistungen.

Im Erdgeschoss bieten klein- bis mittelflächige Fachgeschäfte eine vielfältige Einzelhandelspalette an. Trendig, Frisch und modisch. Dazu freizeitorientierte Lifestyle Shops, Juwelier, Parfümerie, Confiserie und ein kompetentes Angebot internationaler Filialisten. Bistro und Eiscafé runden auch hier den Angebotsmix ab.

PAN Klinik am Neumarkt Im 3. und 4. Obergeschoss der Neumarkt Galerie, Richtung Zeppelinstraße, befindet sich die PAN Klinik am Neumarkt - eine private Belegklinik, die den Schwerpunkt ihrer Leistungen im Bereich der kurzstationären und ambulanten Eingriffe setzt. Die Behandlungen in der Klinik erfolgen durch 14 Facharztrichtungen.

Büroflächen
Die Neumarkt Galerie verfügt insgesamt über ca. 15.000 qm Bürofläche, die von den Eingängen Richmodstraße 6 und 8 sowie Zeppelinstraße 1 und Olivengasse erschlossen sind.

Parkplätze
Für den privaten Individualverkehr finden sich in fünf Parkhäusern in jeweils 1 bis 4 Minuten entfernt ca. 2.100 Stellplätze.

Service

  • großes Veranstaltungsangebot
  • internationale Gastronomie
  • Parkhaus
 

Webseite

www.neumarkt-galerie.de
 








Größere Kartenansicht
 

Öffnungszeiten

Mo.-Sa.:
10:00 - 20:00 Uhr

 

Neumarkt Galerie

Neumarkt 2
50667 Köln
 
Telefon:0221 - 20 59 20
Fax:0221 - 20 59 21 30
 
E-Mail: info@neumarkt-galerie.de